Ribe

Ribes Ursprünge reichen bis zur Wende vom 7. zum 8. Jahrhundert zurück und damit ist sie die älteste Stadt Dänemarks. Sie liegt nahe der Mündung des Flusses Ribe Å, im Südwesten Jütlands. Zur Zeit der Wikinger war Ribe ein Handelszentrum und der wichtigste Nordseehafen auf dänischem Boden. Ribes Einfluss wuchst ab 700 n. Chr. und dauerte bis zur Mitte des 9. Jahrhunderts an. In dieser Zeit wurde von Bronze und Messing, über Keramik und Glasperlen, hin bis zu Basalt- und Tuffsteinen aus dem Rheinland, mit so ziemlich allem gehandelt, was der Markt hergab. Die Warenströme verdankte der Nordseehafen seiner günstige Lage. Auf dem Weg von Dorestad am Niederrhein nach z.B. Kaupang am Oslofjord oder ins schwedische Handelszentrum Birka war Ribe eine zentrale Zwischenstation. Zur seiner Hochzeit präge die Siedlung sogar eigene Münzen.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Århus, Bergen, Birka, Borgund, Eketorp, Haithabu, Helgø, Helsingborg, Jelling, Kaupang, Köpenhamn, Köpingsvik, Lade, Lejre, Lindholm, Linköping, Lund, Oslo, Paviken, Roskilde, Sarpsborg, Schleswig, Sigtuna, Skara, Trondheim, Uppåkra, Uppsala, Urnes, Viborg, Visby, Vorbasse, Ytra Moa

Quellenangaben:
Faszination Wikinger: Eine Reiseführer, Konrad Theiss Verlag [ISBN:978-3-8062-3466-4]
Internetseite der Stadt Ribe: www.visitribe.dk
Internetseite des Ribe VikingeCenter: www.ribevikingecenter.dk

Veröffentlicht am 14.01.2018 • Zuletzt bearbeitet am 21.02.2018 • Btr.-Nr.: 2667 • Aufrufe: 1783