Helgø (Helgö)

Helgø wurde im 3. Jahrhundert errichtet und verlor seine Stellung ab 600 n. Chr. an das aufsteigende Birka. Um das Jahr 750 wurde Helgø als Handelsplatz aufgegeben. Funde archäologischer Ausgrabungen aus dem Jahre 1954 zeugen von einer bedeutenden Stellung der schwedischen Siedlung, die ihre Hochzeit zur Eisenzeit hatte. Bekannt unter anderem für ihre Goldschmiedekunst und Bronzegießereien. Doch auch von einem regen Handel berichten gefundenen Gegenstände aus einer alten Festhalle Helgøs. Darunter zum Beispiel: ein Buddha aus Nordindien oder Münzen aus Rom, Byzanz und Arabien.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Århus, Bergen, Birka, Borgund, Eketorp, Haithabu, Helsingborg, Jelling, Kaupang, Köpenhamn, Köpingsvik, Lade, Lejre, Lindholm, Linköping, Lund, Oslo, Paviken, Ribe, Roskilde, Sarpsborg, Schleswig, Sigtuna, Skara, Trondheim, Uppåkra, Uppsala, Urnes, Viborg, Visby, Vorbasse, Ytra Moa

Quellenangaben:
Faszination Wikinger: Eine Reiseführer, Konrad Theiss Verlag [ISBN:978-3-8062-3466-4]
Staatliches historisches Museum, Stockholm: http://www.historiska.se

Veröffentlicht am 13.12.2017 • Zuletzt bearbeitet am 21.02.2018 • Btr.-Nr.: 1503 • Aufrufe: 1371