Kaupang

Kaupang war ein norwegischer Handelsplatz der Wikinger, der von ähnlich großer Bedeutung wie Birka, Haithabu oder Ribe war. In Altnordisch bedeutet kaupangr Markt- oder Handelsplatz. Bereits vor 800 n. Chr. wurde an dieser Stelle saisonal Handel betrieben. Um 800 wurde dann eine Siedlung auf Initiative eines norwegischen Königs gegründet und aus dem halbjährigen Marktplatz wurde ein ganzjährig bewohnter und genutzter Handelsplatz. Ab 900 sank Kaupang dann wieder zu einem saisonalen Marktplatz herab und verlor während des 10. Jahrhunderts immer mehr an Bedeutung, bis Orte wie Skien und Oslo ihn ablösten.

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten: Århus, Bergen, Birka, Borgund, Eketorp, Haithabu, Helgø, Helsingborg, Jelling, Köpenhamn, Köpingsvik, Lade, Lejre, Lindholm, Linköping, Lund, Oslo, Paviken, Ribe, Roskilde, Sarpsborg, Schleswig, Sigtuna, Skara, Trondheim, Uppåkra, Uppsala, Urnes, Viborg, Visby, Vorbasse, Ytra Moa

Quellenangaben:
Faszination Wikinger: Eine Reiseführer, Konrad Theiss Verlag [ISBN:978-3-8062-3466-4]
Nationalmuseum, Dänemark: http://www.natmus.dk

Veröffentlicht am 2.01.2018 • Zuletzt bearbeitet am 3.01.2018 • Btr.-Nr.: 2067 • Aufrufe: 1595